Lesungen



2017:
Agora Lesung  Wien
Rotlicht Slam
Gastlesung f. NÖ-Textwerkstatt Yspertal
Buchpräsentationen in Wien, Frankfurt, NÖ, OÖ: "Putenwurst aber vom Krokodil", Dramolette
Bücherei Antiesenhofen OÖ.
weitere Termine Bekanntmachung ü. örtl. Presse

2016: 
Bekanntgemacht jeweils über örtl. Presse, z. B. 100. Geburtstag von Gottfried Glechner - Festlicher Frühschoppen mit Lesung, Braugasthof Wurmhöringer in Altheim, am So. 3. Juli 2016
2015: 
Bekanntgemacht jeweils über örtl. Presse
2014: 
Leipzig Fr. 14. März 2014:  2 Autorenlesungen auf der Buchmesse aus Niemand ist in Braunau geboren
  • 10:30 – 11:00 Uhr Literaturcafé Halle 4, Stand B600 
  • ab 18:00  Adler Apotheke Leipzig
2013 : 
  • Do  10. Okt. 2013   14h -14h30 :  Frankfurter Buchmesse  Messegelände 4.1 B13 , Live-Übertragung im Literadio  Niemand ist in Braunau geboren
  • Gemischte Lesungen aus Büchern von Wolfgang und Gottfried Glechner: Jan/Sept./Okt. 2013: KiK Ried, Gugg Braunau, Fellnerhof Lambrechten, Stadtmuseum Bad Isch sowie diverse Lesungen in Wien und NÖ

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Die Bücher:

    vergriffen seit 1. Monat nach Erscheinen


    Niemand ist in Braunau geboren
    Roman
    Edition Sonnberg, Wien, ca 150 Seiten, € 16.– ISBN 3-9502043-9-1
    ersch ien im September 2013                                   
     

    Obwohl er auf seiner falschen Stradivari nur krächzende Misstöne hervorbringt, ist Wolfgang Glechners verliebter unmusikalischer Braunauer Geigenschüler im Begriff, die Lesebühnen zwischen Innviertel und Wien zu erobern...

     „Nur der Hund des Lehrers folgte unserem Geigenspiel mit sichtlicher Ergriffenheit“, erinnert sich der Ex-Musikant, und fügt illusionslos hinzu: „vermutlich, weil  es ihn instinktiv an die Heulkonzerte seiner wölfischen Vorfahren erinnerte…“

    Warum sich übrigens Bewohner anderer Landstriche etwas darauf einbilden, keine Braunauer zu sein, habe er nie verstanden, sagt der Autor. Oder rühre das immer noch daher, dass ein gewisser Herr mit einem Hitlerbärtchen, der nachher in Deutschland große Karriere machte, zufällig dort das Licht der Welt erblickte?

    Und dann erzählt er einen
    bezaubernden in diesem Innstädtchen angesiedelten Entwicklungs- und Schelmenroman, bei dem man am Ende nur eines bedauert: „Nur“ als Leser oder Zuhörer dabeigewesen zu sein…


                                                                        
    Live-Lesung:
    >>Vo de Stadtleut und von Spinat